header-diplomarbeit

Rückblick

«Für das kommende Jahr wünschen wir uns, dass wir bald wieder den für uns wichtigen und wertvollen persönlichen Austausch mit Studierenden, Lehrpersonen, Trägern und Gönnern pflegen können.» 
INT_Bauschule_05-22_0048
Mit diesem Satz endete der Geschäftsbericht 2020 und unser Wunsch ging nur teilweise in Erfüllung. Auch das 2021 war von den verschiedenen Massnahmen rund um Covid stark geprägt. Mit dem Start ins neue Schuljahr 2021/2022 Ende April konnte wieder Unterricht vor Ort durchgeführt werden. Das Tragen einer Maske wurde zur Selbstverständlichkeit und die Einführung der 3G-Pflicht im Herbst wurde mehrheitlich akzeptiert und umgesetzt. Das Schutzkonzept zum Schulbetrieb wurde laufend überarbeitet und entsprechend den Vorgaben des Bundesrates und des Kantons Aargau angepasst. Handhygiene, Abstand halten und Masken tragen waren die ständigen Begleiter und wurden durch weitere Vorschriften ergänzt.
 
Die Diplomfeier am 9. April 2021 wurde in einem noch spezielleren Rahmen durchgeführt als das Jahr vorher. Dieses Mal waren gar keine Absolventinnen und Absolventen anwesend – sie alle wurden online zugeschaltet.  Die Aula in Unterentfelden wurde zu einem Fernsehstudio umfunktioniert und die ganze Feierlichkeit wurde live übertragen. Die mit den besten Abschlüssen ausgezeichneten Absolventen wurden live zugeschaltet und interviewt. Am Schluss der Feier konnten alle mit einem Link Einsicht in ihre Noten nehmen. Am 10. September 2021 war es dann möglich, mit den Absolventinnen und Absolventen der HF-Bildungsgänge die Diplomfeier nachzuholen und mit ihnen physisch ihren Erfolg zu feiern.
 
Das neue Schuljahr konnte wie geplant am 26. April 2021 starten und dies mit einer Rekordzahl an neuen Studierenden von 160. Im Verlauf des Sommersemesters zeigte sich aber, dass Corona seine Spuren auch an der Psyche hinterlässt, denn noch nie haben so viele Studierende das Semester vorzeitig resp. vor der Promotion abgebrochen und immer waren persönliche Schwierigkeiten im Vordergrund. In derselben Woche startete auch das NDS Baubetriebsmanagement mit 14 Teilnehmenden. Im Herbst folgte dann der Vorbereitungskurs zur eidg. Baupolier Berufsprüfung, der mit 15 Teilnehmenden loslegte.
 
Weder das beliebte und traditionelle Fussballturnier im Sommer noch das Jassturnier im Herbst konnten leider nicht durchgeführt werden, zu gross waren immer noch die Einschränkungen. Dafür durften die Klassen wieder die Projektwoche Ende Sommersemester mit den Lehrpersonen organisieren und durchführen.
 
Die umfassende Sanierung des Bildungszentrums Unterentfelden und somit auch der Umbau der neuen Unterrichtsräume für die Bauschule wurden intensiv weitergeführt. Über die Hälfte der Schulzimmer wurde auf den Schulstart im April 2021 in ein doppelstöckiges Provisorium ausgelagert. Das Herzstück der Bauschule – das Sekretariat fand ebenfalls seinen neuen Standort ausserhalb des Hauptgebäudes. Die Bauschule war im 2021 eine Baustellenschule. Nur dank dem guten Zusammenwirken aller Beteiligten konnte diese Zeit ohne grösseren Störungen gut überstanden werden. Es wurden massive Eingriffe an der über 40-jährigen Bausubstanz vorgenommen, die einen Schulbetrieb im mittleren Haupttrakt unmöglich gemacht hätten.
 
Wir blicken auf ein wieder sehr intensives und forderndes 2021 zurück und sind stolz auf das ganze Bauschulteam – Studierende eingeschlossen – und danken allen für die wertvolle Unterstützung und Mitarbeit.
 
Wir freuen uns auf das kommende Jahr, wenn wir wieder in unseren alten «neuen» Schulzimmern physischen Unterricht durchführen können. Wir sind nicht unglücklich, wenn im Herbst 2022 die Umbauarbeiten für die IT Aargau abgeschlossen sind und wieder neues Leben ins Gebäude kommt. Ein neues Zusammenleben mit hoffentlich vielen bereichernden Momenten beginnt.
 
Unterentfelden, 12. April 2022
 
Rudolf Vogt, Präsident VR
Erina Guzzi, Vorsitzende der Geschäftsleitung